Terminmärkte und Handelszeiten

Auf den Terminmärkten sind bestimmte Konditionen, zum Beispiel der Preis und der Termin bei Abschluss des Vertrages festgesetzt und auch die Erfüllung des Geschäftes wird auf einen späteren Zeitpunkt hin vereinbart.

Terminmärkte handeln in der Regel mit Devisen Futures und bergen die Chance, dass der Trader mit ihnen binnen kurzer Zeit hohe Gewinne einfahren kann. In dieser Hinsicht unterscheiden sich die Terminmärkte von den Kassamärkten, die dem Anleger ein geringeres Gewinn- aber auch ein geringeres Verlustrisiko bieten. Allerdings bedarf es auch hier einer ordentlichen Portion Erfahrung, über die ein Einsteiger in der Regel noch nicht verfügt und daher häufig auch nicht von den Möglichkeiten des Terminmarkts profitieren kann.

Da in erster Linie die Größe der gehandelten Position das Potenzial für hohe Gewinne in sich trägt, ist eine dementsprechend große Kontraktgröße erforderlich. Insbesondere das Agieren an den bedeutendsten Devisen Future-Märkten in Deutschland, dem DAX-Future und dem S&P 500-Future, erfordert eine relativ hohe Kontraktgröße. In diesem Zusammenhang sollte jedoch bedacht werden, dass auch das Risiko mit der Größe der Position steigt. Auf dem Terminmarkt kann daher grundsätzlich sehr viel Geld gewonnen, aber auch verloren werden. Am Devisenhandel interessierte Laien sollten sich daher erst einmal auf dem Forex-Markt behaupten, ehe die Möglichkeiten des Terminmarktes ausgeschöpft werden. Anfänger, die unbedingt auf dem Terminmarkt mitmischen möchten, denen sei ein Markt mit einer generell kleineren Kontraktgröße zu empfehlen, zum Beispiel der Euro-Bund-Future.

Die Terminmärkte werden im Devisen Futures-Geschäft sehr häufig von Kurzfristtradern genutzt. Hierbei zeichnet sich der Hebel-Effekt für das sehr hohe Gewinn- und Verlustrisiko verantwortlich. Darüber hinaus spielt auch der Zeiteinsatz beim Kurzfristtraden eine nicht untergeordnete Rolle. Dass das Forex Trading in besonderem Maße nebenberuflich betrieben wird, lässt sich auch an den zeitlichen Schwankungen des Handelsvolumens ablesen.

So finden die meisten Bewegungen auf dem deutschen Forexmarkt zwar in der Zeit zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr statt. Eine weitere Zunahme des Handelsvolumens liegt jedoch in den Stunden zwischen 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Diesbezüglich ist feststellbar, dass der Abend umso lebhafter ist, desto ruhiger das Tagesgeschäft verlaufen ist. Darüber hinaus ist der Forexmarkt an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr geöffnet.

Free WordPress Theme