Forexpositionen und Devisen Futures

Devisen Futures werden in Form eines bindenden und standardisierten Vertrags gehandelt, wobei sich der Kapitalanleger verpflichtet, eine festgesetzte Menge einer bestimmten Währung an einem vorher vereinbarten Termin zu dem bei Vertragsabschluss festgelegten Kurs zu kaufen.

Der andere Vertragspartner verpflichtet sich wiederum im Gegensatz dazu, das vereinbarte Währungs-Volumen zu den jeweiligen Bedingungen zu verkaufen. Vom Prinzip her gleicht der Handel mit Devisen Futures einem Termingeschäft, das auf einer standardisierten Form basiert.

Der Forex-Handel hat im Vergleich zum Handel mit Devisen Futures verschiedene Vorteile. So bietet der Forex-Markt auf Grund kleiner Kontrakte auch Kleinanlegern Perspektiven. Dadurch, dass der Forex Trader seine Positionen relativ gut an seine individuellen Möglichkeiten angleichen kann, besteht die Chance, das Risiko dementsprechend zu minimieren und die Positionen der persönlichen finanziellen Situation entsprechend zu bestimmen.

So kann ein Forex-Konto bereits mit verhältnismäßig geringen Beträgen eingerichtet werden, während auf dem Devisen Future-Markt in der Regel sehr viel größere Summen angelegt werden, üblich sind Beträge ab 10 000 US-Dollar. Daher ist insbesondere für Einsteiger ein Forex-Konto zu empfehlen, da hier mit geringen Einstiegsbeträgen begonnen werden kann. Darüber hinaus kann der interessierte Forex-Anfänger mit Hilfe eines Demokontos für den „Ernstfall“ üben.

Wie bereits erwähnt, kann der Forex Trader im Gegensatz zu jemandem, der den Handel mit Devisen Futures betreibt, die Größe seiner eigenen Positionen frei wählen, während bei den Devisen Futures stets ein normaler und im Regelfall relativ großer Kontrakt gehandelt wird, wobei die Positionen in der Regel höher angesetzt sind. Höhere Positionen bergen jedoch auch ein dementsprechend hohes Risiko, dem der Einsteiger oftmals nicht gewachsen ist.

Ein weiterer Nachteil bei den Devisen Futures sind die verbindlichen Handelsregeln und auch die Öffnungszeiten sind weniger großzügig angelegt als beim Forex Trading. So existiert am Devisen Futures-Markt ein zentrales Orderbuch, in dem das Angebot, die Nachfrage sowie der jeweilige Preis angezeigt werden. Auf dem Forexmarkt ist hingegen vieles offener und freier. So ist der Forexmarkt nicht zentralisiert und einheitlich. Beim Forex Trading wird der jeweilige Einkaufs- und Verkaufskurs in der Regel vom Forex Broker, der nicht selten zugleich auch als Market Maker fungiert, zur Verfügung gestellt. Die Öffnungszeiten des Forexmarktes sind wesentlich länger. So kann auf dem Forexmarkt rund um die Uhr und zumeist fünf Tage in der Woche gehandelt werden.

Premium WordPress Themes